Initiative Gemeinschaftsbildung

Gemeinschaftssuchende im Allgäu haben im August 2011 eine Initiative gestartet. Die Gruppe trifft sich ein Jahr lang.  Ziel der regelmäßigen Treffen ist es, gemeinsam die Voraussetzungen für dauerhafte und konfliktfähige Gemeinschaftsbildung zu erforschen. Am Ende des offenen Prozesses könnte eine Kern-Wohngruppe oder andere Gemeinschaftsprojekte stehen.

Gemeinschaftsbildung ist die Basis für alle Gruppenaktivitäten, ob Arbeitskreise, Gemeinschaftsgärten oder Wohngruppen. Viele von uns haben die Erfahrung gemacht, dass sich das Leben in Gruppen schnell in den gewohnten Mustern von Konkurrenz, Vergleich, Projektion, Macher und Passive etc bewegt. Auch wenn dies unterschwellig passiert, bewirken solche Strukturen Unlust, Stagnation und Streitigkeiten.

Unser Anliegen ist daher, Formen der Achtsamkeit mit einander einzuüben. Und miteinander ein Feld zu schaffen, in dem sich jedeR öffnen kann, gesehen wird und Freude daran hat, seine/ihre Gaben zu teilen.
Wir benutzen dazu Techniken aus dem Transition Town Training, die Achtsamkeitsempfehlungen von Scott Peck, Elemente von Stille und Meditation. Wir fühlen uns bestehenden Gemeinschaften wie Schloss Tempelhof verbunden und möchten den Austausch pflegen. Auch Transition und Permakultur ist für einige von uns Aktionsfeld.

Einige von uns streben eine gemeinschaftliche Wohnform an. Manche von uns spüren in dieser Hinsicht eine große Dringlichkeit, da nach Trennung, Scheidung, Arbeitsverlust oder im Prozess des Älterwerdens der Wohnstil als Single oder alleinerziehender Elternteil zunehmend als ökonomisch unsinnig und emotional belastend empfunden wird.

Für andere sind andere Lebensthemen im Vordergrund.
Wie uns die Permakultur lehrt, ist das Leben Vielfalt. Und so finden wir uns in einem Übungsfeld.: freundschaftliche und unterstützende Beziehungen aufzubauen und zu halten, auch wenn die individuellen Schwerpunkte verschieden sind.

Bisher haben wir u.a. an folgenden Fragen gearbeitet: Was brauche ich, um mich in Gemeinschaft wohl zu fühlen? Welche Ängste trennen mich von anderen? Welche Werte sind mir im Leben wichtig? Mit welchen Gaben und Fähigkeiten möchte ich Gemeinschaft bereichern? Was verstehe ich unter Verbindlichkeit, was löst das Wort in mir aus? Kann eine Gruppe offen und zugleich verbindlich sein?

Die Gruppe ist offen und richtet sich an Menschen, denen Gemeinschaft an Herzen liegt und die bereit sind, sich auf das Abenteuer miteinander längerfristig einzulassen.

Ab September 2012 gibt es wieder eine Jahresgruppe (1x pro Monat samstags)  außerdem Filme, Vorträge oder Workshops.
In Zusammenarbeit mit Freddy Orazem geht demnächst eine interaktive Website für Wohnprojekte ans Netz.

Jahresgruppe Gemeinschaftsbildung
Jeweils Sa 14:00 – ca 18:00
anschließend Möglichkeit zur gemeinsamen Abendgestaltung (Beitrag zum Abendessen gewünscht)

Warum Gemeinschaftsbildung? Wir alle erleben verschiedene Formen menschlichen Zusammenseins: Paarbeziehung, Familie, Arbeitsteam, Gemeinschaftsgarten, Initiativgruppe, Wohngruppe etc. Nicht immer erleben wir das Zusammensein mit anderen als Gemeinschaft. Oft erleben wir Konflikt und fühlen uns isoliert und alleingelassen.

In der Gemeinschafts- und Transitionbewegung wurden deshalb Formen entwickelt, die Gemeinschaft stärken und stabilisieren. Viele dieser Formen gehen auf alte Stammesweisheit zurück!

In dieser Gruppe wollen wir uns über unsere Visionen, Erfahrungen und Ängste bezüglich Gemeinschaft austauschen und zugleich ein neues Miteinander einüben

Die Gruppe ist angeleitet und bietet verschiedene Kommunikationsmittel zum kennenlernen und üben an, anschließend Möglichkeit für lockeres Zusammensein

Diese Gruppe ist goldrichtig für dich

Wenn Du Forum, Counsel, Sprechkreis, Fishbowl kennenlernen und/oder üben möchtest

Wenn du gerne Gleichgesinnte kennenlernen möchtest

Wenn du dir über den Stellenwert von Gemeinschaft in deinem Leben klarer werden möchtest.

Wenn dich übergriffige Verhaltensweisen nerven und du gerne deinem Gegenüber vom Herzen begegnen möchtest.

Wenn du erleben möchtest, wie Menschen zusammenwachsen und sich dadurch organisch stimmige Bezugsfelder ergeben

Wenn du in Gemeinschaft lebst und/oder arbeitest und tiefer verstehen möchtest, wie Gemeinschaft gelingt

Wenn du vorhast in Gemeinschaft zu leben und/oder zu arbeiten und dazu erste Schritte tuen möchtest

…….

☼ du bist eingeladen unverbindlich zu kommen, zu schnuppern

☼ und du bist genauso eingeladen , dich verbindlich auf mehrere Treffen einzulassen

Kommunikationsformen: GfK, Achtsamkeitsempfehlungen nach Scott Peck, Sprechkreis, Councel, Forum, Fishbowl,…

Themen: was bewegt uns hinsichtlich Gemeinschaft. Es wird ein Thema vorbereitet, gerne können Themen von der Gruppe eingebracht werden

Leitung der Treffen: versch. Personen (wird in der Einladung 3 Wochen vor jeweiligem Termin bekanntgegeben

Energieausgleich: (für Organisation, Vorbereitung, Materialien, Raum, etc)

10 – 20 € (nach Geldbeutel)

Gerne auch in Naturalien!

Ort: Therapiezentrum Buchenberg, 87474 Buchenberg, Lindauer Str. 7

Termine:

29.09. 2012
27.10.2012
24.11.2012
15.12.2012
26.01.2013
23.02.2013
16.03.2013
27.04.2013
18.05.2013
29.06.2013
20.07.2013

Organisation und Anmeldung: Meret E. Windele
Tel 08378 – 92 30 90
>>Mailkontakt<<

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s