Humus/ Boden

Hier geht es um die esentiellen Themen Humus/ Bodenleben/ ein gesunder Boden/ Terra Preta usw.

Dürreresistente Pflanzen dank Netzsystemen von Wurzeln mit Mikroorganismen (Mikrobiome)
Im Wurzelbereich helfen symbiotische Mikroorganismen (Pilze, Bakterien, Viren) den Pflanzen, Nährstoffe aufzunehmen und Hitze, Dürre oder Krankheiten zu überstehen. Dieses sog. ‚Mikrobiom’ birgt grosse Chancen für die Landwirtschaft. Bsp: Ein Gras, das in den heissen Quellen von Yellowstone bei 70°C wächst, verliert diese Fähigkeit sofort, wenn Forscher einen Teil des Mikrobioms entfernen. Umgekehrt: Wenn sie Weizensamen mit Mikrobiom-enthaltenden Sporen jenes Grases besprühen, gedeiht der Weizen bis 70° C und braucht bis 50% weniger Wasser. Viele weitere solche Versuche zeigen: Mikrobiome – die Beziehungsnetze zwischen Pflanzen und Mikroorganismen – könnten Pflanzen dürre- , kälte- oder trockenresistent machen – viel schneller und viel effizienter als Gentechnik. (New Scientist, 28.7.12)

Eröffnung des „Humuseum“ in Unterthingau am 23. Juni 2012
Was verbirgt sich hinter dem Kunstwort „Humuseum“?
Das „Humuseum“ ist eine Abkürzung für „Humussphären-und Permakulturmuseum“.
Träger des Humuseum ist das „Forschungsinstitut für Permakultur und Transition (FIPT)“, http://www.permakultur-forschungsinstitut.net.
Das Museum ist in den Räumen der Naturwert-Stiftung, http://www.naturwert-stiftung.de untergebracht. Diese Stiftung ist Kooperationspartner, außerdem die „Stiftung Raoul Heinrich France´ und Annie France´-Harrar“, http://www.stiftung-france.de.
Was ist das Besondere?
umfangreiche Literatur vom Boden und andere Medien für alle Bereiche der „Permakultur“, z.B. ökologische Energiegewinnung- und Nutzung, Wassermanagement, Neues Wirtschaften und Gerechtes Teilen, angepasste Technologien und Mobilität, zukunftsfähige Landnutzung und Eigentumsverhältnisse usw.
Filme und Bilder ergänzen die Literatur.
Vorträge und Seminare zum Thema finden vor Ort statt, genauso Praxisworkshops. Veröffentlichungen und Herausgaben von Büchern sind geplant
Es soll ein Ort der Bewusstwerdung und des Handelns für eine nachhaltige und resiliente (=anpassungsfähig gegen Krisen) Zukunft der Einzelpersonen, von Gemeinschaften und Gemeinden/Regionen sein .  Die Einrichtung von weiteren „Humuseen“ im Allgäu und im deutschsprachigen Bereich ist geplant.
Fragen und Infos erhalten sie bei Jochen Koller, Tel. 08321/7808960 und koller-wiggensbach@t-online.de oder info@naturwert-stiftung.de

Buchtips zum Thema:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s